Lade Inhalte ...

Schnellinfos

Unsere Tierbabys – Willkommen bei Hagenbeck!

Verspielt, draufgängerisch, neugierig, schüchtern – jeder Zögling bei Hagenbeck hat seinen eigenen Charakter. Was aber alle gemein haben: Sie sind einfach unwiderstehlich niedlich! Rund ums Jahr gibt es Nachwuchs in allen Revieren zu bestaunen. Hier erfahren Sie alles über unsere aktuellsten Jungtiere.

Unser neuester Nachwuchs

Geboren am:
11.06.2024
Art:
Onager

Gleich zwei kleine Hengste sind bei den persischen Wildeseln – den Onagern am gleichen Tag geboren. Wenn die beiden Jungtiere ausgewachsen sind, können sie im Galopp rund 70 Kilometern pro Stunde schnell werden. Über längere Strecken sind für sie 50 Kilometer pro Stunde kein Problem. Damit sind diese Steppenbewohner erheblich schneller als Pferde. Der Tierpark Hagenbeck hat im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) die Zuchtkoordination für Onager übernommen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Arterhaltung.

Geboren am:
01.06.2024
Art:
Himalaya-Thar

Die Jungtiere bringen ganz schön Schwung auf den Himalaya-Tahr-Felsen. Trotz ihres jungen Alters versuchen die Vier wie ihre Eltern elegant durch das Gebirge zu klettern. Mutig erklimmen sie zusammen mit ihren Artgenossen die kargen Gipfel und machen auch vor den steilen Hängen nicht halt. Auch wenn die Kletterversuche noch etwas unbeholfen aussehen, so kommen sie doch sicher an ihr Ziel.

Geboren am:
25.05.2024
Art:
Mandschurenkranich

Kaum zu glauben, dass aus diesem puscheligen Federknäuel einmal ein stattlicher Mandschuren-Kranich von über einem Meter Höhe werden sollen. Doch die Freude über das kleine Küken ist besonders groß. Da Mandschuren-Kraniche zu der am stärksten bedrohten Arten in der Familie der Kraniche gehören ist jeder Nachwuchs eine Besonderheit und ausgesprochen wertvoll.

Geboren am:
06.05.2024
Art:
Schwarzschwanz-Präriehunde

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann ganz viele: Die ersten Babys der Schwarzschwanz-Präriehunde stecken in diesen Tagen die bepelzten Näschen in die Tierparkluft. Obwohl sie nur so lang sind, wie die Eltern breit, kennen die Kleinen schon das typische Präriehundverhalten. Man gibt sich gegenseitig ein Küsschen zur Begrüßung. Bei sonnigem Wetter sind die Kleinen gut zu beobachten.

Geboren am:
01.04.2024
Art:
Mantelpavian

Auf dem Pavianfelsen im Tierpark kommen regelmäßig Jungtiere zur Welt. Auch wenn die Kleinen meist nicht von Mamas Seite weichen, unternehmen die munteren Affen bereits erste Erkundungsversuche in der Pavian-Anlage. Ausgelassen hüpften sie über Stock und Stein und klettert munter über die Felsen. Die schwarz gefärbten Jungtiere werden rund 15 Monate von ihren Müttern umsorgt. Bei den Mantelpavianen werden noch weitere Jungtiere erwartet.

Geboren am:
26.03.2024
Art:
Pampashase

Ein wenig Glück gehört dazu, um die frei laufenden Jungtiere der Pampashasen zu entdecken. Pampashasen, die auch Große Maras genannt werden, verstecken ihren Nachwuchs gern im Dickicht. Dabei müssen sich diese südamerikanischen Nager mit ihrer Stupsnase, den langen Wimpern und ihrem flauschigen Fell nun wirklich nicht verstecken. Der Lieblingsplatz der Maras ist gegenüber der Alpakaanlage, am kleinen Abhang zum Biotop.

Geboren am:
24.03.2023
Art:
Mähnenspringer

Mittlerweile springen mehrere kleine Mähnenspringer über die felsige Anlage. Dass Mähnenspringer zum Klettern geboren sind, beweisen die Jungtiere schon kurz nach ihrer Geburt. Tollkühn springen sie zwischen ihren Familien auf dem Historischen Felsen umher und erkunden munter Stock und Stein. Die Heimat der Mähnenspringer (Ammotragus lervia) sind die Felswüsten Nordafrikas. Als Gebirgstiere brauchen sie zur Abnutzung ihrer Hufe einen harten Felsuntergrund.

 

Geboren am:
21.03.2024
Art:
Hirschziegenantilope

Nach und nach kommen immer mehr kleine Hirschziegenantilopenkids auf die Welt, mitunter noch etwas wackelig auf den Beinen. Meist liegen sie eingekuschelt im Stroh, dicht an Mamas Seite. Lange wird es aber nicht mehr dauern, bis die Antilopen-Jungtiere vergnügt über die großzügige Anlage springen. Hirschziegenantilopen stammen aus Südasien. Die tagaktiven Pflanzenfresser erreichen ausgewachsen ein Gewicht von rund 40 Kilogramm. Männliche Tiere tragen schraubenartig gewundene, schräg nach hinten gerichtete, 50 bis 70 Zentimeter lange Hörner, die dem Kräftemessen und Imponiergehabe dienen.

Geboren am:
20.03.2024
Art:
Vietnam-Sikahirsch

Nach und nach kommen nun Jungtiere bei den Vietnam-Sikahirschen zur Welt. Mit den schlanken Beinen, dunklen Knopfaugen und dem braunen Fell mit weißen Punkten sieht der Nachwuchs aus wie Bambi. Meist liegt er gut behütet beim Muttertier oder versteckt zwischen Ästen und Büschen der Anlage. Denn Vietnam-Sikahirsche sind sogenannte Ableger, die perfekt getarnt auf die Rückkehr der Elterntiere warten. Vietnam-Sikahirsche stammen aus Südost-Asien und werden rund 14 Jahre alt.

Geboren am:
12.01.2024
Art:
Ouessantschaf

Neben vielen Miniziegen erblickte Anfang Januar das erste Ouessantschaf-Jungtier das Licht der Welt, weiterer Nachwuchs wird noch erwartet. Ouessantschafe werden auch Bretonische Zwergschafe genannt und sind die kleinste Schaf-Rasse der Welt. Ursprünglich kommen sie von der französischen Antillen-Insel Île d'Ouessant. Sie werden maximal 20 Kilogramm schwer und etwa 50 Zentimeter groß.

Geboren am:
03.01.2024
Art:
Zwergziege

Es sind meist die ersten Tierkinder, die zu Beginn eines jeden Jahres das Licht der Welt bei Hagenbeck erblicken. Direkt nach der Geburt sind die Kleinen Zicklein bereist aktiv und springen munter durch die Anlage. Gern kuscheln sich die Ziegenkinder aber auch noch in das warme Stroh ihres Innengeheges.