Lade Inhalte ...

Schnellinfos

Unsere Tierbabys – Willkommen bei Hagenbeck!

Verspielt, draufgängerisch, neugierig, schüchtern – jeder Zögling bei Hagenbeck hat seinen eigenen Charakter. Was aber alle gemein haben: Sie sind einfach unwiderstehlich niedlich! Rund ums Jahr gibt es Nachwuchs in allen Revieren zu bestaunen. Hier erfahren Sie alles über unsere aktuellsten Jungtiere.

Unser neuester Nachwuchs

Geboren am:
21.06.2020
Art:
Präriebison

Die Geburten der jüngsten Bisonkälber fanden direkt vor den Augen der Besucher statt - ein einzigartiges Erlebnis. Munter und neugierig erkunden die kuscheligen Kleinen ihr neues Zuhause im Tierpark. Noch ist das Fell der Jungtiere hellbraun. Erst mit der Zeit verfärbt es sich dunkel und erreicht eine Länge von bis zu 50 Zentimetern. Damit sind die Tiere optimal vor Kälte geschützt und halten Temperaturen bis minus 30 Grad stand. Alleine wird das Mini-Bison nicht bleiben, da noch weiterer Nachwuchs erwartet wird.

Geboren am:
11.06.2020
Art:
Schwarzschwanz-Präriehund

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann ganz viele: Die ersten Babys der Schwarzschwanz-Präriehunde stecken in diesen Tagen die bepelzten Näschen in die Tierparkluft. Obwohl sie nur so lang sind, wie die Eltern breit, kennen die Kleinen schon das typische Präriehundverhalten. Man gibt sich gegenseitig ein Küsschen zur Begrüßung. Bei sonnigem Wetter sind die Kleinen gut zu beobachten.

Geboren am:
8.06.2020
Art:
Alpaka

Lorenzo ist der jüngste Alpakanachwuchs im Tierpark Hagenbeck. Als fünfter Neuzugang vollendet er den Baby-Boom bei den Alpakas. Laut Reviertierpfleger Volker Friedrich sind die fünf Jungtiere in diesem Jahr ganz besonders hübsch. Ob weiß, braun oder schwarz, fast alle Jungtiere sind einfarbig. Auch wenn das Füttern dieser zutraulichen Tiere im Moment nicht erlaubt ist, lassen sich die Alpakas mit ein wenig Glück über das weiche Fell streicheln.

Geboren am:
24.05.2020
Art:
Sumatra Orang-Utan

Es ist 15 Jahre her, dass ein Orang-Utan-Baby bei Hagenbeck das Licht der Welt erblickte. Die Freude ist daher umso größer über das niedliche Menschenaffenbaby. Die erfahrene Mama Toba, die Chefin der Sumatra-Orang-Gruppe, kümmert sich liebevoll um ihren Nachwuchs. Nach den ersten Tagen hinter den Kulissen lernte das Affenmännchen auch schon sein neues Zuhause im Tierpark und die anderen Orang-Utans kennen. Seine Pausen verbringt der zottelige Neuzugang hinter den Kulissen und daher leider nicht immer zu sehen.

Geboren am:
21.05.2020
Art:
Himalaya-Tahr

Die beiden Jungtiere bringen ganz schön Schwung auf den Himalaya-Tahr-Felsen. Trotz ihres jungen Alters versuchen die Zwei wie Mama und Papa elegant durch das Gebirge zu klettern. Mutig erklimmen sie zusammen mit ihren Artgenossen die kargen Gipfel und machen auch vor den steilen Hängen nicht halt. Auch wenn die Kletterversuche noch etwas unbeholfen aussehen, so kommen sie doch sicher an ihr Ziel.

Geboren am:
18.05.2020
Art:
Hirschziegenantilope

Bei den Hirschziegenantilopen erblicken regelmäßig Jungtiere das Licht der Welt. Nach einer Tragzeit von rund 180 Tagen kamen die kleinen Gazellen mit einem Gewicht von etwa vier Kilogramm auf die Welt. Momentan macht es sich der jüngste Nachwuchs noch im warmen Innengehege gemütlich, erkundet aber schon munter und neugierig die weitläufige Außenanlage. Mit rund zwölf Monaten sind die Jungtiere geschlechtsreif. Den Männchen wachsen dann schraubenartig gewundene, schräg nach hinten gerichtete, 50 bis 70 Zentimeter lange Hörner.

Geboren am:
10.05.2020
Art:
Weißstorch

Gut behütet sitzen die beiden Jungvögel in ihrem Nest auf der Storchenwiese im Tierpark. Familie Weißstorch (Ciconia Ciconia) hat nun alle Schnäbel voll zu tun, ihre beiden Schützlinge zu versorgen. Seinen Namen verdankt der Storch seinem Schnabel. Da die Stimme des Weißstorches nur schwach ausgeprägt ist, verständigt sich der Vogel mit Klappergeräuschen, beispielsweise bei der Balz, zur Begrüßung des Partners am Nest oder zur Verteidigung gegen Nestkonkurrenten. Weißstörche werden rund einen Meter groß, bei einer Flügelspannweite von etwa zwei Metern. Bis auf die schwarzen Schwungfedern ist das Federkleid des Storches rein weiß. Weißstörche können ein Gewicht von etwa vier Kilogramm erreichen. Zu seiner Nahrung gehören Regenwürmer, Insekten, Frösche, Mäuse, Fische und Schlangen.

 

Geboren am:
05.05.2020
Art:
Stachelschwein

Dicht an seine Mama gekuschelt verbringt das kleine Stachelschweinchen die ersten Tage nach seiner Geburt in der warmen Wurfhöhle. Durch eine Scheibe zum Innengehege können interessierte Besucher aber schon jetzt einen Blick auf den Mini-Piekser werfen. Es wird nicht mehr lange dauern, bis sich das Lütte nach draußen traut und sein Revier erkundet. Im Moment sind die Stacheln des Jungtieres noch ganz weich. Erst in den kommenden Tagen verhärten sie sich und werden zu einer hilfreichen Waffe gegen Feinde. Denn ihr Stachelkleid macht diese Tiere zu einer wenig einladenden Beute für Großkatzen oder große Greifvögel. Die Wirkung wird durch ein typisches Abwehrverhalten noch gesteigert, denn bei Gefahr sträuben die Tiere ihre Stacheln und erscheinen dadurch plötzlich doppelt so groß.

Geboren am:
03.05.2020
Art:
Ouessantschaf

Neben ausgiebigen Pausen staksen die schwarzen Mini-Lämmer auch schon neugierig zwischen den Zwergziegen durch das Streichelgehege und erkunden ihre Umgebung. Ouessantschafe werden auch Bretonische Zwergschafe genannt und sind die kleinste Schaf-Rasse der Welt. Ursprünglich kommen sie von der französischen Antillen-Insel Île d'Ouessant. Sie werden maximal 20 Kilogramm schwer und etwa 50 Zentimeter groß. Die vier kleinen Schäfchen können ihr jetziges Gewicht also noch verdreifachen.

Geboren am:
22.04.2020
Art:
Mähnenspringer

Es ist bereits der vierte Klettermaxe in diesem Jahr, der bei bei den Mähnenspringern das Licht der Welt erblickte. Zum Klettern sind sie geboren und das beweisen auch schon die Jungtiere kurz nach ihrer Geburt. Tollkühn springen sie zwischen ihren Familien auf dem Historischen Felsen umher und erkunden munter Stock und Stein. Die Heimat der Mähnenspringer (Ammotragus lervia) sind die Felswüsten Nordafrikas. Als Gebirgstiere brauchen sie zur Abnutzung ihrer Hufe einen harten Felsuntergrund.
Unser Tipp: Erkunden Sie, sobald der Tierpark wieder geöffnet ist, selbst den Historischen Felsen, denn dieser ist über gewundene Stufen begehbar.

 

Geboren am:
03.04.2020
Art:
Angler-Sattelschwein

Im Haustierrevier gibt es eine saustarke Ferkelei. Fünf aufgeweckte Minischweine kamen hier zur Welt und wuseln seither durch das Stroh und zwischen den Beinen der Mama-Sau umher. Bei gutem Wetter sind die gescheckten Angler-Sattelschweine in der Außenanlage unterwegs. Bei Kälte oder Nässe machen es sich die Lütten Ferkel aber lieber im Haus gemütlich.

Geboren am:
16.03.2020
Art:
Vietnam-Sikahirsch

Es ist bereits das zweite Vietnam-Sikahirschjungtier in diesem Jahr. Mit ihren schlanken Beinen, dunklen Knopfaugen und dem braunen Fell mit weißen Punkten sehen die Kleinen aus wie Bambi. Noch liegen die Lütten gut behütet bei ihren Mamas oder versteckt zwischen Ästen und Büschen der Anlage. Denn Vietnam-Sikahirsche sind sogenannte Ableger, die perfekt getarnt auf die Rückkehr der Elterntiere warten. Vietnam-Sikahirsche stammen aus Südost-Asien und werden rund 14 Jahre alt.

Geboren am:
12.03.2020
Art:
Zergzebu

Zwergzebus sind von Haus aus klein, ihr Nachwuchs ist daher fast winzig. Der kleine Stracciatello ist der jüngste Nachwuchs in der Zwergzebuanlage. Er besticht durch große braune Knopfaugen und kuscheliges weißes Fell mit dunklen punkten. Zwergzebus gehören zu den wichtigsten tropischen Haustieren. Ursprünglich stammen die Tiere aus Indien, wo sie nach hinduistischem Glauben als heilige Kühe verehrt werden.

Geboren am:
9.03.2020
Art:
Alpaka

Kurz vor Tierparköffnung brachte Alpakamutter Bonita ein gesundes Fohlen zur Welt. Das schokobraune Hengstfohlen wurde direkt nach seiner Geburt auf den Namen Bonito getauft und stand bereits nach wenigen Minuten auf eigenen Beinen. Der Rest der Herde begrüßte den Neuzugang interessiert und schnupperte neugierig an dem jungen Herdenmitglied herum. Bei Hagenbeck lassen sich die Neuweltkamele gern mit gesundem Gemüse füttern und mit etwas Glück auch einmal über ihr weiches Fell streicheln.

Geboren am:
5.02.2020
Art:
Wasserschweine

Familie Wasserschwein hat niedlichen Zuwachs bekommen. Sobald es etwas wärmer wird, spazieren die zwei Lütten zusammen mit ihren Eltern munter im Tierpark umher oder baden ausgiebig im Birma-Teich. Denn Wasser ist das Element für die Nagetiere aus Südamerika, die hervorragenden Schwimmer sind. Bei Gefahr flüchten die Tiere mit durchdringendem Geschrei und gewaltigen Sprüngen ins Wasser. Ihre hoch liegenden Augen und Nasenlöcher ermöglichen es ihnen, fast den gesamten Körper unter Wasser zu verbergen.

Geboren am:
20.01.2020
Art:
Kaiserschnurrbart-Tamarin

Nach rund 140 Tagen Tragzeit kamen Anfang Januar zwei kleine Bartträger bei den Kaiserschnurrbart-Tamarinen zur Welt. Im Moment weichen die Zwei ihrer Mama nicht von der Seite und lassen sich vorzugsweise Huckepack durch das Gehege tragen. Ausgewachsen werden diese Krallenaffen nur 400 Gramm schwer und etwa 26 Zentimeter lang.

Geboren am:
13.01.2020
Art:
Zwergziege

Das Jahr ist noch nicht alt und schon sorgen die ersten Hagenbeck-Bewohner für Nachwuchs. Ein niedlicher Zwergziegenbock und eine kleine Zicke erblickten am 13. Januar das Licht der Welt. Seither springen die munteren Zwei aufgeweckt zwischen ihren Artgenossen sowie den Damara-Ziegen und Ouessantschafen im Streichelgehege umher. Wahrscheinlich wird es nicht mehr lange dauern, bis weitere Ziegenkinder dazu kommen und Action in die Anlage bringen, die sich dann auch auf Streicheleinheiten von kleinen und großen Besuchern freuen.