Schnellinfos

Austausch für den Artenschutz

Bereits zum achten Mal konnte das Team des Tropen-Aquariums Hagenbeck einen Zuchterfolg bei den seltenen Chinesischen Krokodilschwanzechsen (Shinisaurus crocodilurus) verzeichnen, und dass innerhalb von fünf Jahren. Denn die als gefährdet eingestufte Krokodilschwanzechse kommt im Freiland nur noch mit zwei Populationen in eng begrenzten Arealen in China und Vietnam vor. Aktuell wird ihr Bestand auf rund 800 Tiere geschätzt.

Mitte November besuchte Reviertierpfleger Erik Block aus dem Zoo Antwerpen in Belgien das Tropen-Aquarium Hagenbeck. Sein Ziel: zwei neue Zuchtgruppen der bedrohten Tiere aufbauen. Den Anfang machen die Nachzuchten aus dem Tropen-Aquarium Hagenbeck, wovon er mehrere Tiere mit nach Belgien nahm. Die Kooperation mit anderen Zoos in Europa für den Arten- und Tierschutz besteht schon seit vielen Jahren. Bereits in diesem Jahr hat Hagenbeck weitere Echsen an Zoos in Italien und in der Slowakei abgegeben.

Dass die Zucht bei Hagenbeck so erfolgreich verläuft, resultiert laut Florian Ploetz, Tierpfleger im Tropen-Aquarium, von der aufwendigen Umgestaltung der Biotopanlage, die 2018 durchgeführt wurde und die optimal an die Ansprüche der Tiere im Freiland angepasst ist. Die richtige Mischung aus Wasserstellen, fließendem Wasser und versteckten Ruhezonen mit einer dichten Vegetation spielt dabei eine entscheidende Rolle. Auch die Kühlung der Anlage ist für die Hochlandbewohner zur erfolgreichen Haltung notwendig, dies geschieht über den Wasserkreislauf. Wie wohl sich die Echsen in ihrem neu eingerichteten Zuhause fühlten, demonstrierten sie eindrucksvoll mit dem Nachwuchs, der sich nun bereits zum achten Mal einstellte. „Der Zuchterfolg signalisiert uns, dass wir bei der Gestaltung der Gehege keine Fehler gemacht haben und sich die Tiere bei uns sehr wohl fühlen", freut sich Florian Ploetz.

Die Echsenjungtiere sind rund 15 Zentimeter groß und wachsen in kontrollierter Zucht hinter den Kulissen auf. Im ersten Jahr ist das Wachstum noch sehr begrenzt, danach haben die Tiere einen Wachstumsschub und erreichen eine Größe von bis zu 30 Zentimetern und ein Alter von bis zu 20 Jahren. Als semi-aquatische Tiere leben sie in flachen Gewässern. Zur Nahrung der Tiere gehören Heuschrecken, Würmer, kleine Fische und im Wasser lebende Insekten.

Hagenbeck

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Nikolaus bei den Tigerjungtieren

Für noch mehr Abwechslung im Tigergehege besuchte der Nikolaus die vierköpfige Tigerfamilie und brachte schmackhafte Überraschungen mit. Tigervater Yasha schnappte sich einen mit Rindfleisch gefüllten Jutesack und machte es sich in seiner Höhle gemütlich, ebenso wie Mutter Maruschka, die sich einen Sack in ihr Maul nahm und am Rand des Geheges sicherte.
Mehr erfahren

Walrossdame Ninotschka auf Liebesurlaub in Hamburg

Ende November reiste Walrossdame Ninotschka aus dem belgischen Zoo Pairi Daiza in Begleitung ihrer Tierpflegerin nach Hamburg. Ziel des Transportes ist die erfolgreiche Paarung mit Hagenbecks Walrossbullen Odin, dem einzigen Zuchtbullen in ganz Europa.
Mehr erfahren

Hagenbeck freut sich über Leopardennachwuchs

Der Nordchinesische Leopard ist eine der am stärksten gefährdeten Leoparden-Unterarten weltweit. Als Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für diese Leopardenart verantwortet Hagenbecks Zootierarzt Dr. Michael Flügger die Zucht dieser Tiere in den europäischen Zoos und hilft so, die seltenen Raubkatzen zu erhalten. Die Jungtiere sind jetzt über einen Monitor zu sehen.
Mehr erfahren

Hagenbeck schult Einsatzkräfte und Notfallmediziner im Umgang mit Gefahrtieren

Nicht selten kommt es vor, dass exotische Tiere im Reisegepäck oder Supermarkt auftauchen oder es zu Unfällen mit Gefahrtieren im eigenen Haushalt kommt. Dann sind Ärzte und Einsatzkräfte gefordert, schnelle und richtige Entscheidungen zu treffen.
Mehr erfahren

Austausch für den Artenschutz

Bereits zum achten Mal konnte das Team des Tropen-Aquariums Hagenbeck einen Zuchterfolg bei den seltenen Chinesischen Krokodilschwanzechsen (Shinisaurus crocodilurus) verzeichnen, und dass innerhalb von fünf Jahren. Jetzt wurden Tiere nach Belgien abgegeben.
Mehr erfahren