Schnellinfos

Einsicht in Krokodilnest möglich

Ein Krokodilgelege besteht meist aus 30 bis 40 Eiern, die bis zu 50 Zentimeter tief in ein selbstgegrabenes Loch gelegt werden. Anschließend wird das Loch geschlossen und ein Blick in das Nest ist normalerweise nicht möglich. Doch Dank des detailgetreuen Nachbaus eines solchen Krokodilnestes können nun alle Gäste im Tropen-Aquarium einen unterirdischen Blick in das Nest der Nilkrokodile werfen.

Die Idee entstand im Zuge eines Umbaus am Krokodilsee. Hier ist aktuell das Paarungsverhalten unserer imposanten Reptilien im Video zu sehen. „Um unseren Besuchern noch mehr Wissen und Informationen über unsere Tiere zu vermitteln, lag die Nachbildung eines Krokodilnestes nahe, weiß Florian Ploetz, Initiator des Vorhabens und Tierpfleger im Tropen-Aquarium. Mit Sand und farbigem Lehm verputzte Florian Ploetz eine Kiste von innen, die anschließend drei Wochen aushärten musste, um heil von der Futterküche in den Besucherbereich transportiert zu werden. Krokodileier sind jedes Jahr ausreichend vorhanden, da das Paarungsverhalten bei Hagenbeck nicht unterbunden wird. Und doch entscheiden der Leiter des Hauses, Dr. Guido Westhoff und die Tierpfleger jedes Jahr aus Neue, ob Krokodilbabys aufgezogen werden. Denn dies geschieht nur, wenn sich das Team wirklich sicher ist, ein gutes Zuhause für die Echsen zu finden. Ist dies nicht der Fall, werden die Eier abgesammelt und ausgepustet, und bei Zooschul-Führungen gezeigt. Ein Teil der ausgeblasenen Eier, die rund zehn Zentimeter lang, oval und viel fester als Hühnereier sind, liegt nun im beleuchteten Nachbau des Krokodilgeleges. Auch die Anordnung der Eier, diese liegen kreuz und quer verteilt, ist detailgetreu.

Durch eine zusätzliche Beschilderung an der neuen Installation, die in den kommenden Tagen montiert wird, erhalten alle Gäste dann einen noch tieferen Einblick in die komplexe und spannende Welt der Nilkrokodile.

Hier geht es zum Video.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Sehnsucht nach Hagenbeck?

Sie vermissen den Rundgang durch den Tierpark? Oder würden gern auf Expedition durch die Tropen gehen? Zurzeit nicht möglich? Da haben wir etwas für Sie - wir bringen den Tierpark und das Tropen-Aquarium zu Ihnen nach Hause.
Starten Sie hier zu Ihrem Flug durch den Tierpark.
Das ist Ihnen heute zu kalt? Dann auf in Hamburgs Tropen.
Viele weitere spannende News erhalten Sie regelmäßig auf Facebook und Instagram - vorbeischauen lohnt sich.

 

Mehr erfahren

Zoos benötigen 100 Millionen Euro Soforthilfe - Verband bittet Bundeskanzlerin um Unterstützung

Der Verband der Zoologischen Gärten wendet sich mit der dringlichen Bitte um ein Soforthilfe-Programm in Höhe von 100 Millionen Euro an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Im Schreiben, das heute auch an Finanzminister Olaf Scholz, Wirtschaftsminister Peter Altmaier, die Ministerpräsidenten der Bundesländer sowie den Präsidenten des Deutschen Städtetages Herrn Burkhard Jung geht, macht Jörg Junhold, Präsident des Verbandes und Zoodirektor in Leipzig, auf die wirtschaftlich angespannte Lage für Zoos aufmerksam.
Mehr erfahren

Unterstützung für Hagenbeck / FAQ

Uns erreichen derzeit viele Anfragen, wie der Tierpark und das Tropen-Aquarium unterstützt werden kann. Wir freuen uns sehr über Ihre Hilfsbereitschaft!
Die aktuelle Situation ohne jegliche Einnahmen stellt uns vor enorme Herausforderungen. Wenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie das auf einem einfachen Wege tun: Kaufen Sie Gutscheine in unserem Onlineshop oder übernehmen Sie eine Tier-Patenschaft. Infos und FAQ erhalten Sie hier.
Mehr erfahren

Beschäftigung für die Elefanten

Die Asiatischen Elefanten vermissen unsere Gäste schon die sonst jeden Tag an das Gehege kamen und sie mit gesundem Gemüse gefüttert haben.Damit ihnen nicht langweilig wird, haben sich unsere Pfleger ein Beschäftigungsprogramm ausgedacht. Daran wollen wir Sie natürlich teilhaben lassen.
Mehr erfahren

Neue Langschnäbel auf der Storchenwiese

Auch wenn der Tierpark im Moment für Gäste nicht geöffnet ist, sind unsere Tierpfleger vor Ort und versorgen ihre Schützlinge.
Die beiden neuen Nimmersatte (Mycteria ibis) bekommen von dem Trubel in ganz Deutschland nichts mit. Unaufgeregt haben sie ihr neues Zuhause im Tierpark Hagenbeck bezogen und erkunden gelassen ihre neue Umgebung auf der Storchenwiese.
Mehr erfahren