Schnellinfos

Hagenbecks Giraffenbulle Chali gut im Safaripark Beekse Bergen angekommen

Am 5. Juli reiste Chali, Hagenbecks vorerst letzter Giraffenbulle in einem speziellen Tieranhänger in den niederländischen Safaripark Beekse Bergen, nordwestlich von Eindhoven. Der Grund: Hagenbecks Giraffenhaus wird großzügig umgebaut.
Ganz selbstverständlich stieg der ansonsten eher ängstliche Giraffenbulle Chali am frühen Montagabend in den großen Anhänger, der ihn in die Niederlande bringen sollte. Mit einer Größe von fünf Metern ist ein ausgewachsener Giraffenbulle eine echte Herausforderung für Tiertransportunternehmen. Das größte Problem sind die vielen Brücken, die auf jeder möglichen Wegstrecke zwischen Hamburg und Beekse Bergen liegen und die für eine fünf Meter hohe Giraffe zu niedrig gebaut sind.
„Um Verletzungen zu vermeiden, musste Chali in seinem Anhänger den Kopf leicht einziehen", verrät Zootierärztin Dr. Adriane Prahl, „was er aber gut überstanden hat".

Die achtstündige Fahrt mit dem renommierten Tiertransportunternehmen Interzoo verlief ohne Zwischenfälle. Während der Pause konnte der begleitende Tierpfleger sich davon überzeugen, dass es Chali gut ging, auch wenn er keinen Hunger zeigte und der mitgenommene Giraffenproviant – bestehend aus Heu und Luzerne – unangetastet blieb.

Heute Morgen wurde Chali – ebenfalls ohne Probleme – im niederländischen Safaripark Beekse Bergen wieder ausgeladen. Auf einer Gesamtfläche von 120 Hektar leben hier allein 40 Giraffen, die in eine reine Männergruppe – die sogenannte Bachelorgruppe – und eine Zuchtgruppe aufgeteilt sind. Der 15 Jahre alte Chali wird voraussichtlich im Safaripark bleiben. Da Giraffen eine Lebenserwartung von rund 25 Jahren haben, soll der „Best-Ager" die beschwerliche Reise zurück nach Hamburg nicht noch einmal antreten müssen, wenn Hagenbeck sein neues Giraffenhaus fertiggestellt hat. Dann, so der Plan, kommt eine neue Zuchtgruppe in den Tierpark.

„Wir wünschen Chali in seiner neuen Heimat alles Gute und werden die Planungen für unser zukünftiges Giraffenhaus weiter vorantreiben", sagt Dr. Dirk Albrecht, Geschäftsführer des Tierpark Hagenbeck, der Chali zum Abschied ein paar Möhren spendierte.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Neue Außenanlage für Hagenbecks Tamarine - Mit einem Sprung bei den Besuchern

Über ein dickes Tau gelangen die Kaiserschnurrbart-Tamarine in ihre neue Außenanlage. Blitzschnell springen die wendigen Äffchen von Ast zu Ast, klettern bis in die Wipfel der Bäume und fangen hier mit Begeisterung Insekten – zur Freude der staunenden Besucher, die das muntere Treiben aus nächster Nähe beobachten können.
Mehr erfahren

Orang-Utan-Weibchen Toba verstorben

In der Nacht zum 4. September ist unser Sumatra Orang-Utan-Weibchen Toba nach langer Krankheit gestorben. Sie befand sich seit mehreren Wochen in Behandlung, dennoch ging es ihr trotz intensiver Mühe aller beteiligten Tierpfleger und Zootierärzte immer schlechter.
Mehr erfahren

Versteckt, scheu, unscheinbar aber dennoch tierisch spannend

Oft sind es die imposanten und auffälligen Tiere, die unsere Besucher bei ihren Hagenbeck-Spaziergängen sehen wollen. Doch gerade die kleinen und eher unscheinbaren Tiere bieten viel Potenzial für interessante und spannende Geschichten.

 

Mehr erfahren

Tierpark geöffnet - Test- und Maskenpflicht aufgehoben

Wir freuen uns, endlich wieder Besucher bei uns begrüßen zu dürfen. Ab dem 22. Mai ist Ihr Besuch im Tierpark auch ohne Test wieder möglich.

 

Mehr erfahren

Hagenbecks Sommerkinder verzücken Besucher

60 Jungtiere sind in den vergangenen Wochen im Tierpark zur Welt gekommen. Allein im Juli gab es Nachwuchs bei den Mandrills, den Flamingos am Vogelteich, bei Kaiserschnurbart-Tamarinen und Weißgesichtsakis im Affenhaus am Japan-Teich, bei den Impalas in der Giraffen-Savanne und auch bei den Eselspinguinen in der antarktischen Pinguinanlage.
Mehr erfahren