Schnellinfos

Gruselfrühstück für die Paviane

Kariertes Hemd, Tierpflegerhose und ein gruseliger Kürbiskopf – eine Vogelscheuche der anderen Art erwartete die 45-köpfige Affenbande auf dem Pavianfelsen am heutigen Morgen. Der mit Heu und Nüssen ausgestopfte Geselle war jedoch nicht der einzige Vorbote des Halloweenfestes. Kürbisse in allen erdenklichen Farben und Größen, bunt mit den Buchstaben „Herbst" dekorierte und mit Nüssen gefüllte Papiertüten sowie einige Stücke Fleisch komplettierten das Gruselfrühstück. Nach den ersten Schrecksekunden aufgrund der ungewohnten Gehegegestaltung hatten die Paviane gleich verstanden, dass sie hier ein Frühstück und eine Beschäftigung erwartete.

Die Tiere fackelten nicht lange und griffen herzhaft zu. Da wurden Nüsse in Laubhaufen gesucht, größere Kürbisse von einzelnen Affen an einen sicheren Ort geschleppt und genüsslich verzehrt. Vor allem die erwachsenen Männchen griffen sich die großen Rinderstücke und begannen konzentriert das Fleisch von den Knochen zu nagen. Das konnten sie in aller Ruhe tun, denn aufgrund der Rangordnung in der Gruppe ließen die anderen Tiere sie in Ruhe. „Paviane sind Allesfresser", erklärte Reviertierpfleger Tobias Taraba. „Sie freuen sich über Obst und Gemüse genauso wie über Nüsse und Fleisch."

Zusätzliche Farbe brachten Auszubildende des Lindner Park-Hotel Hagenbeck ins Spiel. Sie präsentierten acht von insgesamt 17 kunstvoll gestalteten Kürbissen, die für den jährlichen internen Wettbewerb im Restaurant Augila angefertigt wurden. Im Restaurant können alle Gäste per Abstimmung einen Sieger küren. Hoteldirektor Karsten Pache hatte eine Feldfrucht speziell für die Paviane vorbereitet. Der Kürbis mit der Aufschrift Lindner landete als Geschenk bei den Tieren.

Nachdem alle Verstecke gefunden und geknackt waren, begannen die jüngeren Paviane sich mit den nicht essbaren Teilen zu beschäftigen. Was lässt sich denn mit einem Hemd oder einer Tüte so alles anstellen? „Dieses Beschäftigungsangebot war ein voller Erfolg. Die Tiere hatten mindestens genauso viel Spaß wie die Betrachter", zog Taraba zufrieden Bilanz.

Sehen Sie hier das Video zum Gruselfrühstück.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Hagenbeck öffnet Tropen-Aquarium am 3. Juni 2020 - nur Online-Tickets möglich

Nilkrokodile, Riesenschlangen, Haie und mehr als 14.300 andere Exoten können ab sofort wieder bestaunt werden. Das Tropen-Aquarium Hagenbeck öffnet seine Tore ab dem 03. Juni 2020 wieder täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr, unter bestimmten Bedingungen.
Mehr erfahren

Männertausch in Hagenbecks Eisbärengehege

Blizzard, der 13 Jahre alte Eisbärenmann, der 2012 aus Rostock nach Hamburg reiste, zog nun weiter in den Zoo Karlsruhe. Dafür lebt jetzt der 19-jährige Kap aus Karlsruhe an der Seite von Hagenbecks Eisbärin Viktoria. Hintergrund ist eine Entscheidung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP).
Mehr erfahren

Tierpark offen - Gäste-Service vorerst geschlossen

3.000 Personen dürfen im Moment gleichzeitig den Tierpark besuchen und müssen ihre Kontaktdaten hinterlegen. Aufgrund der Corona-Einschränkungen können leider nicht alle Angebote genutzt werden. Bis auf die Sumatra Orang-Utans, die Antarktischen Pinguine und die Seevögel sind dennoch alle Tiere zu sehen. Der Tierpark hat täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
Mehr erfahren

Hilfe für Hagenbeck

Uns erreichen derzeit viele Anfragen, wie der Tierpark und das Tropen-Aquarium unterstützt werden können. Wir freuen uns sehr über Ihre Hilfsbereitschaft!
Wenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie das auf einem einfachen Wege tun, indem Sie für Hagenbeck spenden.
Mehr erfahren

Tierische Unterstützung

Um in Corona-Zeiten ein Zeichen der hanseatischen Solidarität zu setzen, unterstützt der mittelständische Maschinenbauer AMANDUS KAHL GmbH & Co. KG aus Hamburg den Tierpark Hagenbeck mit dem Kauf von Eintrittskarten im Wert von 20.000 Euro.
Mehr erfahren