Schnellinfos

Orang-Utan-Weibchen Toba verstorben

In der Nacht zum 4. September ist unser Sumatra Orang-Utan-Weibchen Toba nach langer Krankheit gestorben. Sie befand sich seit mehreren Wochen in Behandlung, dennoch ging es ihr trotz intensiver Mühe aller beteiligten Tierpfleger und Zootierärzte immer schlechter.
Diverse externe Experten aus der Veterinär- und Humanmedizin haben uns bei Diagnostik und Therapie unterstützt. Für eine Computertomographie wurde Toba sogar in eine nahgelegene Tierklinik gebracht.

Zur Feststellung der Todesursache wird Toba zurzeit im Institut für Pathologie der Tierärztlichen Hochschule Hannover untersucht.

Toba wurde 1984 im Zoo Frankfurt geboren und kam 1989 nach Hamburg in den Tierpark Hagenbeck. Hier hat sie insgesamt vier Jungtiere zur Welt gebracht. Die zwei weiblichen Jungtiere wurden 1994 (Janina) und 1999 (Sly) geboren. Die Männchen kamen 2004 (Kejutan) und 2020 (Batu) zur Welt. Sly und Batu sind ein fester Bestandteil der Hagenbeck-Gruppe. Die große Schwester Sly, die selbst noch kein Baby hatte, kümmert sich seit dem Tod von Toba sehr liebevoll um den kleinen Batu.

„Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut, um unser Orang-Utan-Weibchen sowohl veterinär- als auch humanmedizinisch untersuchen zu lassen. Jede mögliche Behandlung haben wir durchgeführt, leider ohne Erfolg", erklärt Dr. Dirk Albrecht, Geschäftsführer des Tierpark Hagenbeck.

Der Tierpark Hagenbeck trauert um seine charismatische Affendame.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Neue Außenanlage für Hagenbecks Tamarine - Mit einem Sprung bei den Besuchern

Über ein dickes Tau gelangen die Kaiserschnurrbart-Tamarine in ihre neue Außenanlage. Blitzschnell springen die wendigen Äffchen von Ast zu Ast, klettern bis in die Wipfel der Bäume und fangen hier mit Begeisterung Insekten – zur Freude der staunenden Besucher, die das muntere Treiben aus nächster Nähe beobachten können.
Mehr erfahren

Orang-Utan-Weibchen Toba verstorben

In der Nacht zum 4. September ist unser Sumatra Orang-Utan-Weibchen Toba nach langer Krankheit gestorben. Sie befand sich seit mehreren Wochen in Behandlung, dennoch ging es ihr trotz intensiver Mühe aller beteiligten Tierpfleger und Zootierärzte immer schlechter.
Mehr erfahren

Versteckt, scheu, unscheinbar aber dennoch tierisch spannend

Oft sind es die imposanten und auffälligen Tiere, die unsere Besucher bei ihren Hagenbeck-Spaziergängen sehen wollen. Doch gerade die kleinen und eher unscheinbaren Tiere bieten viel Potenzial für interessante und spannende Geschichten.

 

Mehr erfahren

Tierpark geöffnet - Test- und Maskenpflicht aufgehoben

Wir freuen uns, endlich wieder Besucher bei uns begrüßen zu dürfen. Ab dem 22. Mai ist Ihr Besuch im Tierpark auch ohne Test wieder möglich.

 

Mehr erfahren

Hagenbecks Sommerkinder verzücken Besucher

60 Jungtiere sind in den vergangenen Wochen im Tierpark zur Welt gekommen. Allein im Juli gab es Nachwuchs bei den Mandrills, den Flamingos am Vogelteich, bei Kaiserschnurbart-Tamarinen und Weißgesichtsakis im Affenhaus am Japan-Teich, bei den Impalas in der Giraffen-Savanne und auch bei den Eselspinguinen in der antarktischen Pinguinanlage.
Mehr erfahren